Surftraining mit dem Balance Board

Manche Surfer kennen es nur zu gut: Du surfst leidenschaftlich, doch leider hast du keinen ganzjährigen Zugang zu einem Strand. Dann wenn es wieder losgeht, brauchst du lange um wieder einen guten Stand auf dem Brett zu bekommen. Vielleicht hast du auch gerade erst mit dem Surfen begonnen oder möchtest generell deine Fähigkeiten in deinem täglichen Workout verbessern. In diesen oben genannten Fällen wäre ein Training mit dem Balance Board für dich sehr sinnvoll. Hier haben wir dir Tipps und Tricks fürs Surftraining mit dem Balance Board zusammengefasst 😉

Mehr Sicherheit auf dem Surfbrett nach längerer Abstinenz vom Wasser? Wer die Balance und das Gleichgewicht auch auf dem Trockenen übt, ist besser dran ;)
Mehr Sicherheit auf dem Surfbrett nach längerer Abstinenz vom Wasser? Wer die Balance und das Gleichgewicht auch auf dem Trockenen übt, ist besser dran 😉

Was ist ein Balance Board?

Ein Balance Board, welches auch umgangssprachlich als „Wackelbrett“ bezeichnet wird, ist ein zweiteiliges Trainingsgerät, welches dir dabei hilft, deine Surf-Fähigkeiten zu verbessern. Ebenfalls in Bereichen wie Artistik, Snowboarding und Physiotherapie eingesetzt, ist es eine Bereicherung für jeden bewegungsfreudigen Surfer. Es besteht aus einem Brett, welches unbefestigt auf einer Rolle liegt. Auch wenn dieses Konzept sehr einfach klingt, ist es das in der Benutzung keinesfalls. Im Folgenden zeigen wir dir detailliert auf, wie man aus einer Rolle und einem Brett ein anspruchsvolles Training zaubern kann.

Wie trainiere ich mit dem Balance Board?

Hierbei  stehst du auf dem Brett, das auf der Rolle liegt. Was das Ganze knifflig macht, ist  dein Schwerpunkt, welcher sich bei kleinsten Bewegungen und Gleichgewichtsverlusten ändert. Er muss wieder ausgeglichen und gehalten werden, damit das Brett in der Luft bleibt und du nicht hinfällst. 

Mit der Zeit lernst du, in welchen Momenten du wie zu reagieren hast, und bekommst deinen Körper in den Griff. Eine überraschende Welle wird dir hierdurch mit einer geringeren Wahrscheinlichkeit zum Verhängnis. Da einige bestimmte Szenarien auf dem Meer vielleicht nicht so häufig durchgespielt werden können, sind diese mit dem Balance Board simulierbar. Du könntest z.B. deine Freunde bitten, dich leicht zu schubsen, was den Schwierigkeitsgrad genau wie den Spaßfaktor für alle erhöht. Ebenfalls können Gewichte und Atemübungen eingesetzt werden.

Nicht nur ist ein Balance Board für das Surftraining vorteilhaft. Durch das Trainingsgerät kann der Schwierigkeitsgrad von Übungen wie Liegestütz, Planke und Kniebeuge erhöht und das Gleichgewicht zeitgleich mit der Kraft trainiert werden. Dein Alltagstraining wird hiermit gleichzeitig zum Surftraining.

Kein einfaches Brett: fürs Surftraining mit dem Balance Board gibt es auch edle „Bredder“ im Surfbrett-Look! (Bilder: Bredder-Balance.de) Balanceboard, Wackelbrett, Surf Übungen auf dem Trockenen
Kein einfaches Brett: fürs Surftraining mit dem Balance Board gibt es auch edle „Bredder“ im Surfbrett-Look! (Bilder: Bredder-Balance.de)

Surftraining mit dem Balance Board – Erste Schritte

Vorbereitung

Um mit dem Balance Board zu trainieren, achte darauf, dass du genug Platz hast. Auch wenn das Gerät an sich nicht viel Platz einnimmt, ist die Wahrscheinlichkeit, dass du am Anfang vom Brett stürzt, sehr hoch. Achte darauf, dass keine Kanten in der Nähe sind und sich nichts auf dem Boden befindet, was unter die Rolle kommen oder dich verletzen könnte, wenn du fällst. 

Ebenfalls sollte der Boden gefestigt sein und das Surftraining mit dem Balance Board nicht auf z.B. einer Decke stattfinden. Es sollten keine Menschen in direkter Nähe sein, da durch deine Ausgleichsbewegungen mit den Armen Menschen verletzt werden können. Wenn du aber möchtest, dass dich jemand stützt oder wenn du jemand anderen (z.B. ein Kind) stützt, ist das vollkommen in Ordnung und super für den Anfang. Wenn du niemanden hast, der dich stützen kann, suche dir am besten eine Möglichkeit, dich festhalten oder anlehnen zu können.

Ein Gefühl fürs Board bekommen

Bevor du anfängst, auf dem Brett zu trainieren, stelle einen deiner Füße auf das Brett, um erstmal ein Gefühl für seine Bewegungen zu bekommen. Achte zum Anfang darauf, wie sich das Gerät unter verschiedenen Bedingungen und unterschiedlichem Kraftaufwand verhält. Wenn du dich nun sicher fühlst, gehe zum nächsten Schritt.

Der erste Aufstieg

Um auf das Brett zu kommen, solltest du es so auf der Rolle positionieren, dass ein längerer Anteil auf dem Boden liegt und ein kürzerer in der Luft ist. Stelle dich mit deinem Fuß auf das längere Ende des Brettes und dein zweites Bein auf den oberen Teil. Verlagere nun  vorsichtig dein Gewicht auf diese Seite. Anfangs kann es sein, dass du das Brett nicht so lange horizontal halten kannst und das ist absolut normal. Bleib einfach dabei und du wirst bald Ergebnisse sehen.

Zum Surf-Training mit dem Balance Board gehört auch eine ordentliche Rolle! (Bild: Bredder-Balance.de)
Zum Surf-Training mit dem Balance Board gehört auch eine ordentliche Rolle! (Bild: Bredder-Balance.de)

Die Bilder von Balance Boards und der Rolle werden mit freundlicher Genehmigung von „Bredder“ verwendet: https://www.bredder-balance.de 

Training mit dem Balance Board

Das Ziel beim Surftraining mit dem Balance Board auf lange Sicht ist, die Schwebe so lange und ruhig wie möglich halten zu können. Wenn du dies kannst, haben wir hier ein paar weiterführende Workout-Übungen für dich:

  • Grundstellung: Versuche deinen Stand so ruhig wie möglich zu halten. Halte dabei deine Arme still und deinen Stand aufrecht und gefestigt.
  • Surfer-Stellung: Hast du das geschafft, kannst du langsam versuchen jeweils eins deiner Knie zu beugen und in deine Surf-Grundstellung zu gehen. Diese Übung kannst du auch wiegend von Seite zu Seite machen, wobei die Rolle von links nach rechts auf dem Boden rollt. Hierbei kannst du deine Arme mit benutzen, nach viel Übung aber auch ruhig halten.
  • Kniebeuge: Gehe vorsichtig in die Knie und zurück in die Grundstellung. Dies kann weiterführend mit Gewichten anspruchsvoller gestaltet werden.
  • Trocken Take-Off: Fortführend kannst du versuchen, vom Stand in die Hocke zu gehen und umgekehrt. Das kannst du aus dem Surfer-Stand sowie aus der Hocke machen.
  • Surfer-Bachtraining: Um die Tiefenmuskulatur deiner Hüften zu stärken, lege dich mit dem Rücken auf den Boden und versuche, das Board mit deinen Füßen zu balancieren, während du deinen Körper in der Luft hältst. Dies funktioniert auch wenn du dich herumdrehst und eine Planke mit den Füßen auf dem Brett machst, alternativ mit den Armen auf dem Brett.

Wenn du weitere Anregungen suchst, haben wir dir hier ein passendes Video zum Thema Surf-Training mit dem Balance Board herausgesucht:

Welche Vorteile hat das Training?

Durch das Training deiner Tiefenmuskulatur werden dein Gleichgewichtssinn und deine Koordination gestärkt, was dir ein sicheres Gefühl auf dem Board gibt und sich sehr positiv auf deine Haltung und allgemeine Fitness auswirkt. Und das eigentlich Wichtigste: das Training mit einem Balance Board ist sehr unterhaltsam und spaßig.

Mit dem Balance Board hast du ein ganzjähriges sowie regelmäßiges Training und kannst überall üben, wo du möchtest. Es ist gleichermaßen für Anfänger und Fortgeschrittene geeignet, weshalb du es auf deinem Weg zum besseren Surfer immer einsetzen kannst.

Ein Balance Board ist robust und leicht zu transportieren. Es nimmt auch in kleinen Wohnungen und Autos wenig Platz ein. Für Kinder ist es ebenfalls eine tolle Methode, das Surfen spielerisch und ohne direkten Kontakt mit dem Wasser zu lernen. Es kann schon sehr früh angefangen werden, das Kind ans Brett zu gewöhnen.

Wie bekomme ich ein Balance Board?

Wenn du ein Balance Board haben möchtest, solltest du dich gut informieren, welche Art von Brett du möchtest und wie viel du investieren willst. Neben der zweiteiligen Version kannst du auch ein kreisförmiges Wackelbrett in dein Workout miteinbeziehen. Lass dich am besten in einem lokalen Sportgeschäft beraten oder informiere dich online über verschiedene Angebote.

Wenn du dir kein Brett für das Surftraining mit dem Balance Board kaufen möchtest, gibt es außerdem noch die Methode, es selbst zu bauen, wenn du dementsprechend handwerklich begabt bist. Hier ein Video-Tutorial für dich:

Bereit für den Surfurlaub!

Nun ist es endlich soweit! Deine harte Arbeit kann sich nun endlich auszahlen und du fährst mit Freunden oder der Familie in den Surfurlaub, da deine Kinder genauso wie du gerne mit dem Balance Board gespielt haben und nun auf einer richtigen Welle reiten wollen. 

Du bist stolz und kannst es auch schon kaum erwarten, endlich dein Können zu zeigen und dich in die Wellen zu stürzen. Jetzt gibt es aber ein kleines Problem: Um in den Urlaub zu gelangen, habt ihr einen Mietwagen gebucht, wollt eure Bretter aber trotzdem auf dem Dach transportieren. Hierfür haben wir eine einfache Lösung: ShredRack!

Du bist dir noch unsicher, wohin du willst und wie? Besuche unsere weiteren Stories und finde die richtige Inspiration:

0

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen